Warum eine gute RE Ausbildung Geld spart

Anforderungs-Schinken sind von gestern – es geht eher Richtung Wurst

Früher war alles einfacher. Nicht wahr? Alles besser, unkomplizierter und direkter. Heute graust es mir ja schon, wenn ich einen Kaffee bestellen will. Die Auswahl ist so gross, ich wünsche mir dann oft nur ein Hahnenwasser. Früher war alles einfacher.

Blog Anforderungsschinken - RE@Agile Primer

Dieser Spruch höre ich oft. Ist das aber wirklich so? Oder ist es einfach so, weil wir es nicht besser wussten?

Als ich zur Schule ging und wir Anforderungsmanagement lernten, war anhand der Theorie offensichtlich, dass ein Anforderungs-Schinken als Hausaufgabe einfach dazugehörte. Der Anforderungsverfasser hatte Gott-gegebene Fähigkeiten und wusste, was das System alles können musste. Diese Ergebnisse wurden dann noch mit den Stakeholdern abgestimmt (wenn Zeit dazu blieb). Danach erfolgten gemäss Prozess dann das Design und nach vielen investierten Monaten begann man mit der Entwicklung.

Dass selbst heute noch 14 Prozent sämtlicher solcher IT-Projekte zum Scheitern verurteilt sind und 32 Prozent ihrer Budgets aufgrund Erfolglosigkeit verlieren, scheint mit den heute herrschenden Marktveränderungen offensichtlich (1). Die Ursache von 39 Prozent dieser gescheiterten Projekte liegen in genau diesen Anforderungs-Schinken (2). Die aufgeführten Prozentzahlen zeigen, dass auch noch heute mit zu einfachen Prozessen auf eine komplexe Welt reagiert wird. Niemand in der Software-Entwicklung hatte wohl je Zeit, Anforderungs-Schinken während 6 Monate zu erstellen und dann mit dem ersten Prototyp nach 12 Monaten zu sehen, ob es jemand kaufen würde. Heut rächt sich dies umso stärker.

Folgende Punkte zeigen uns auf, wie nahe die Software-Entwicklung der Wurst eigentlich ist:

  • Zusammenstellung des Produktes: Die Anzahl an Zutaten einer Wurst zeigen auf, wie viel kombiniert werden muss, um ein anständiges Produkt zu haben. Die Koordination ist dabei zentral: Sie ist gleichmässig gemischt und aufeinander abgestimmt.
  • Qualität des Inputs: Schlussendlich arbeitet man mit den Zutaten, die man zur Verfügung hat. Ist aber eine der Zutaten schlecht, wirkt sich das negativ auf das Endprodukt aus.
  • Grösse des Endproduktes und Testbarkeit: Die Wurst ist zwar kleiner, aber komplett funktionsfähig. So kann schnell getestet werden, ob die Zusammenstellung des Produktes und die Qualität des Inputs stimmen. Feedback fliesst so deutlich schneller als nach einem monatelangen Räucherungs- und Lagerprozesses.

Das “International Requirements Engineering Board” (IREB) hat dies erkannt. Zwar nicht meine Metapher mit der Wurstproduktion, sondern, dass die schnelle Welt einen anderen Umgang mit Anforderungen braucht. Mit dem RE@Agile Primer haben sie bereits im Jahr 2015 einen Syllabus lanciert (3), welche auf die Umstände der neuen Weltordnung eingehen. Der RE@Agile Primer ist ausgerichtet auf agile Arbeitsweisen, die auf schnellere Rückmeldungen von Kunden aufgebaut sind und zugleich eine angemessene Anforderungsdokumentation bedingt. Die zweitägige Schulung ist für alle, die mit Anforderungen in der agilen Software-Entwicklung umgehen.

Die stark ansteigende Zahl der Schulungen zeigt, dass es auch in der Schweiz immer weiter in Richtung Wurst geht. Viele Unternehmen wollen schneller am Markt sein und entfernen sich so stetig von den Anforderungs-Schinken.

Papier ist geduldig. Mit Anforderungen hat man dies auch bemerkt. Je länger man wartet, bis Anforderungen in der Welt ausprobiert werden, entsteht ein Gap. Dieser Gap zwischen Realität und Dokumentations-Schinken kann mit den richtigen Instrumenten geschlossen werden. SPF Consulting hilft Ihnen, diese Gaps im Geschäftsalltag zu erkennen und mit den entsprechenden Methoden zu schliessen. Bei Interesse wenden Sie sich direkt an uns.

Quellen:

  1. PMI, Pulse for Profession, 2017, p. 20, online
  2. PMI, Pulse for Profession, 2017, p. 21, online
  3. IREB, RE@Agile Primer, online

Siehe dazu auch unsere Kurse:

IREB CPRE Foundation Level

IREB CPRE Foundation Level Tipps & Tricks zur Prüfung

IREB RE@Agile Primer Deutsch

Autor

Christian Wyss, Agile & Quality Professional

Christian weiss, wie man Business-Pläne schmiedet und umsetzt. Wenn er nicht grad neue Academy-Angebote ausheckt, dann bringt er mit seiner Beharrlichkeit als Scrum Master Teams in ihrer Entwicklung weiter. Daneben ist liebevoller Vater und passionierter Hockeyspieler.